Hochzeitsreise nach Italien

Eines der klassischen Ziele für Jungvermählte ist Venedig. Aber auch andere Ziele in Italien eignen sich für eine Hochzeitsreise unter südlicher Sonne. Die Entscheidung hängt stark von der Jahreszeit ab.

Hochzeitsreise nach Venidig

Wer seine Flitterwochen lieber an einem romantischen Ort verbringen möchte, entscheidet sich vielleicht doch für den Klassiker Venedig (ca. 271.000 Einwohner) an der Adria. Auch diese Stadt sowie die Lagune gehören zum Weltkulturerbe. Für Venedig gilt wie für Florenz: Eine Reise außerhalb des Hochsommers ist ratsam, um dem stärksten Touristenandrang zu entgehen. In der Vor- und Nachsaison lassen sich eine Gondelfahrt auf dem Canal Grande und die Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten wie dem Markusplatz und der zahlreichen Paläste mit etwas mehr Muße gestalten. Venedig besitzt 175 Kanäle mit einer Gesamtlänge von 38 km. Die Stadt ist bekannt für ihre vielen Brücken, darunter die Seufzerbrücke (Ponte dei Sospiri), die den Dogenpalast mit dem Staatsgefängnis verbindet. Das Angebot an Unterkünften und Restaurants ist entsprechend der alljährlichen Besucherzahlen sehr groß in Venedig. Hierfür kann man – wie für alle übrigen Regionen in Italien – im Voraus im Internet die passenden Angebote prüfen und beizeiten buchen.

Florenz für Kulturinteressierte

Zu den meistbesuchten Städten in Italien gehört Florenz (ca. 370.000 Einwohner), die Hauptstadt der Toskana. Für Kulturinteressierte aus aller Welt ist Florenz ein Anziehungspunkt wegen seiner Kunstschätze und der zahlreichen historischen Bauwerke. Die mittelalterliche Altstadt gehört zum Weltkulturerbe. Allerdings sollte man lieber im Frühling oder in Herbst hierher fahren, denn während der Sommermonate ist der Andrang vor den Sehenswürdigkeiten sehr groß. In der näheren Umgebung findet man Hotels und Pensionen, die in schöner Landschaft gelegen sind.

Flitterwochen am Gardasee

Der Gardasee, der mit 51,6 km Länge und 17,2 km Breite, einer der Oberitalienischen Seen ist, eignet sich auch als Reiseziel für die Flitterwochen, bevorzugt im Frühling und Frühsommer. Die Region zwischen Trentino-Südtirol, Lombardei und Venetien wird vom Weinanbau geprägt, 20 Städte rund um den See bieten Unterkünfte, alle Arten von Lokalen und viele Freizeitmöglichkeiten. Vor allem Wassersport wird hier betrieben, z. B. Surfen und Segeln, und auch zum Wandern und Rad fahren ist die Gegend beliebt.

Wandern in Ligurien

Paare, die ihre Hochzeitsreise gern in der Natur verbringen möchten, entscheiden sich vielleicht fürs Wandern in Ligurien. Ein Besuch in Genua (ca. 620.000 Einwohner), der historischen Seefahrerstadt, ist in diesem Zusammenhang empfehlenswert. Die Prachtstraßen Le Strade Nuove mit den Bauten im Stil der Renaissance und des Barock gehören seit dem Jahr 2006 zum Weltkulturerbe. An der Küste Liguriens finden sich Berge von 600 bis 800 m Höhe, die Region der Cinque Terre gehört zu den meistbesuchten Wandergegenden Italiens. Der 12 km lange Küstenstreifen an der Riviera liegt nordwestlich der Stadt La Spezia (ca. 100.000 Einwohner) und wurde – zusammen mit Portovenere (ca. 4.000 Einwohner) – ebenfalls ins Weltkulturerbe aufgenommen. Dank des mediterranen Klimas eignen sich auch die Wintermonate gut für Wanderungen in Ligurien.

Hochzeitsreise nach Rom

Bei einer Hochzeitsreise, die nach Italien führt, darf bei vielen Paaren Rom (ca. 2,7 Mio. Einwohner), die Hauptstadt des Landes, nicht fehlen. Die Metropole gehört zu den meistbesuchten Städten Europas, ist Sitz des Vatikans und des Oberhaupts der katholischen Kirche und zudem eine an Geschichte und deren Zeugnissen reiche Stadt. Das Kolosseum, das Forum Romanum und die Engelsburg gehören zu ihren vielen Sehenswürdigkeiten.