Die Aufgabe der Trauzeugen bei der Hochzeit

Trauzeugen gab es schon im Mittelalter und schon damals sollten sie die Heirat bezeugen, was auch bei uns lange so Brauch war und zum Teil immer noch ist. Auf dem Standesamt und in der evangelischen Kirche kann man mittlerweile ohne Trauzeugen heiraten, kann sie aber ebenso noch wählen. Schon seit 1998 hat man hier die freie Wahl, aber nicht in der katholischen Kirche, dort braucht man immer noch 2 Trauzeugen.

Bei der standesamtlichen Trauung

Natürlich sollte man auch wissen, welche Aufgabe die Trauzeugen haben, wenn man diese für sich wählt. Wie schon gesagt, auf dem Standesamt wären Sie kein Muss. Entscheidet man sich für die Trauzeugen, sind Sie natürlich auch auf dem Standesamt anwesend und unterzeichnen ebenfalls das Traudokument.

Der Trauzeuge kann auch einige Aufgaben vor der Hochzeit übernehmen, wie zum Beispiel den Junggesellenabschied planen, das Büffet für die Hochzeit zusammenstellen oder anderes. Es gibt keine besonderen Rituale, dies kann an einfach mit dem Brautpaar zusammen entscheiden. Fakt ist, dass die Trauzeugen auf jeden Fall volljährig sein müssen und einen Ausweis oder Reisepass vorlegen müssen. Übrigens wählt man eigentlich für beide Feiern, also für das Standesamt und die Kirche die gleichen Trauzeugen aus.

Bei der kirchlichen Trauung

Auch bei der kirchlichen Trauung ist es nicht anders, die Trauzeugen stehen dem Brautpaar zur Seite. Die Trauzeugen können die Ringe überreichen, könnten die Limousine fahren und halten natürlich auch beim Hochzeitsessen eine kleine Rede. Während die Trauzeugen bei der standesamtlichen Trauung nicht ganz so ins Gewicht fallen, so ist es in der Kirche anders. Dort ist mehr Platz, dort kann man mit dem Bräutigam vor dem Altar auf die Braut warten. Dies ist schon ein kleiner Brauch für Trauzeugen in Deutschland. Ebenso könnten die Trauzeugen auch den Gästen der Kirche die Plätze zuweisen. Aber dies kann man auch mit dem Pfarrer vorab besprechen. Dieser kann die Wünsche des Brautpaares oft gut umsetzen.

Welche Unterlagen müssen die Trauzeugen haben

Wie schon vermerkt, brauchen die Trauzeugen nur den Personalausweis oder Reisepass, natürlich gültig! Und auch wenn man bei der standesamtlichen Trauung und bei der evangelischen Hochzeit sogar mehr als 2 Trauzeugen aufführen dürfte, sollte man sich lieber, wenn überhaupt, auf 2 Trauzeugen beschränken. Dies macht es auch leichter, wenn man in der Ehe einen Rat braucht. Denn dafür sollen die Trauzeugen ebenfalls da sein, sie sollen helfen, wenn das Ehepaar Probleme hat. Und mehrere Trauzeugen könnten hier eher für Ärger sorgen.

 

Nach der Hochzeit

Auch nach der Hochzeit können Trauzeugen gewisse Aufgaben übernehmen. Fährt das Brautpaar zum Beispiel sofort auf Hochzeitsreise, kann man vorab die Trauzeugen bitten, bestimmte Aufgaben zu übernehmen, die nicht bis zur Rückkehr warten können. Ansonsten könnten die Trauzeugen auch die Paten der Kinder werden, was bei vielen Menschen sogar eine gewisse Tradition hat, da man sich an die Trauzeugen gebunden fühlt, wie es auch schon in früheren Jahren der Fall war! Trauzeugen übernehmen also in manchen Fällen nicht einfach nur eine Rolle, sondern Verantwortung für das Ehepaar.