Den Hochzeitstermin festlegen

Welcher Tag soll es sein

Es ist ganz wichtig, den Hochzeitstermin so früh wie möglich festzulegen. Sie können sich beim Standesamt erst sechs Monate vor der Hochzeit formell anmelden, sollte aber bereits ein Jahr vor der Hochzeit schon konkrete Terminvorstellungen für Standesamt und Kirche haben und mit der Planung beginnen.

Bei der Planung der Hochzeitstermine sollte man nur Termine ins Auge fassen, an denen ein Großteil der lieben Gäste Zeit hat. Natürlich kann man nicht auf alle Termine der Familie, Freunde und Bekannten Rücksicht nehmen. Ihnen ist es aber sicher wichtig, dass die besten Freunde, die engste Familie und die Trauzeugen, an diesem besonderen Tag dabei sind.

Bei der Festlegung des Hochzeittermins sollten Sie die Ferientermine berücksichtigen, denn es könnte sein, dass während der Ferienzeit viele der eingeladenen Gäste bereits einen Urlaub geplant haben.

Überschneidungen vermeiden

Bei der Planung des Hochzeitstermins sollten Sie überprüfen, ob an dem gewählten Termin im Umkreis der Hochzeitslocation zeitgleich größere Veranstaltungen oder Messen stattfinden. Überschneidungen mit solchen Veranstaltungen sollte man vermeiden, es kann dazu führen, dass Hotels und Unterkünfte knapp werden oder bereits ausgebucht sind.

Zeitlichen Spielraum einplanen

Der Hochzeitstermin sollte einen zeitlichen Spielraum beinhalten, so dass genug Zeit für die An- und Heimreise der Gäste bleibt und im besten Falle auch etwas Zeit für Entspannung. Dafür eignen sich besonders gut lange Wochenenden mit einem gesetzlichen Feiertag, wie zum Beispiel der 1.Mai, Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam. An diesen Terminen hat man üblicherweise frei und die geladenen Gäste müssen sich nicht allzu viele Urlaubstage nehmen um an der Hochzeit teil zu haben.

Durch einen größeren Zeitrahmen für die Hochzeitsfeier bringt man außerdem Ruhe und Entspannung in den Ablauf und gerät nicht so schnell in Hektik. Für das Brautpaar sowie für die Gäste wird der Terminplan so entschärft und es bleibt mehr Zeit für die schönen Dinge.

Den Wunschtermin rechtzeitig bei Standesamt und Kirche überprüfen

Obwohl die verbindliche Anmeldung beim Standesamt erst sechs Monate vor der Hochzeit möglich ist, sollte trotzdem rechtzeitig geklärt werden ob der Wunschtermin für die standesamtliche Trauung und die kirchliche Trauung noch frei ist.

Der kirchliche Hochzeitstermin lässt sich sogar schon viel früher festschreiben. Auch wenn noch keine standesamtliche Bestätigung vorhanden ist, kann das Pfarramt den Wunschtermin für die kirchliche Trauung schon prüfen und eintragen.

Hochzeitstermin mit den möglichen Dienstleistern abstimmen

Bei einer Hochzeit gibt es einige Dienstleister, die man für den großen Tag engagieren wird. Dazu gehören Hotels, Restaurants, Caterer, Konditoren, Fahrzeugverleiher, Friseure, Fotografen und Entertainer oder Musiker. Es ist immer besser, früh genug Kontakt aufzunehmen. Das heißt, mit dem Anbieter rechtzeitig alle Wünsche zu klären und wenn es geht schon den Wunschtermin für die eigene Hochzeit zu reservieren.